Le Cannet - ein zauberhafter Ort

 

Le Cannet (provenzalisch: Lo Canet oder Lou Canet) ist eine französische Stadt und Gemeinde mit 42.454 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Grasse und ist den beiden Kantonen Cannes-1 und Le Cannet zugeordnet. Stadt Le Cannet liegt nördlich der Strände und des Hafens von Cannes etwa zwei Kilometer von der Mittelmeer-Küste entfernt. Sie wird auch Madeira Frankreichs genannt. Kiefern, Mimosen, Eukalyptuspflanzen und Orange- und Olivenhaine wachsen an den Hängen sanfter Hügel. Von hier überblickt man die Bucht von Cannes, die Îles de Lérins und das Horn des Esterel.

Verwinkelte Gänge in Le Cannet
Verwinkelte Gänge in Le Cannet

Das Klima in Le Cannet ist mediterran. Seine durch ein Halbrund von Hügeln gut geschützte Lage verwöhnt mit einem niederschlagsarmen Mikroklima, das so gut wie keinen Frost kennt. Insbesondere seit dem Ende des 19. Jahrhunderts lockte dies zahlreiche Menschen an, ihre Sommerfrische in der Region zu verbringen. Dem Beispiel des alten Roms mit seinen sieben Hügeln folgend, umfasst auch das Gebiet von Le Cannet sieben Hügel: Le Pézou, La Colle, Le Bosquet, Serra Capeou, Les Clauvins, Font-Marie und Les Bréguières. Eine wichtige Römerstrasse, die nach der Tochter des Kaisers Augustus benannte Via Julia, die Arles mit Rom verbindet, durchquert diese Hügel ihr Verlauf ist bis heute zu erkennen.

Schon in der Antike wurde das heutige Le Cannet von Römern besiedelt, nachdem diese die keltisch-ligurischen Völker aus der Gegend vertrieben hatten. Sie ließen sich nieder, pflanzten Oliven und gaben dem Ort den Namen Olivetum.

Im 15. Jahrhundert warben Mönche von den Îles de Lérins Familien aus dem Oneilletal im heutigen Italien an, sich in der Gegend niederzulassen und Land zu bewirtschaften. Im Jahr 1441 wies die Abtei einem Sylvestre Calvy, der heute als Gründer des Ortes gilt, Land zur Bewirtschaftung in Cannet zu. Zwischen 1441 und 1500 kamen auf diese Weise insgesamt 140 Familien in den Ort.Sie teilten das Land in kleine Weiler auf, die rund um das zugewiesene Land lagen. Viele der Familiennamen findet man heute als Namen von Stadtteile der Stadt Le Cannet wieder: Dany, Ardisson, Calvy, Escarasse, Gourrin, Apie.

Bis 1778, als Le Cannet zur selbständigen Gemeinde wurde, war der Ort Teil der Gemeinde Cannes. Heute gehen die Stadtgebiete der beiden Orte ineinander über. 
Cannes ist dabei die mondäne, lebendige und quirlige Stadt mit seiner weltbekannten Uferpromenade La Croisette.


Dagegen bringt der Ortskern von Le Cannet einen in die Vergangenheit zurück und ist ein Hort von Ruhe und Gelassenheit. Vom Hauptplatz an der Rue Saint-Sauveur hat man einen sensationellen Blick auf Cannes. Die verschiedenen Restaurants bieten Gaumenfreunden für jeden Geschmack. Vor allem das L'atelier Joseph mit seinem coolen Ambiente und lässigen Mitarbeitern ist immer einen lauen Sommerabend wert.
Zahlreiche Gallerien, Designgeschäfte und Geschäfte für den Alltagsbedarf runden diesen zauberhaften Ort ab.

Rue Saint-Sauveur mit vielen tollen Restaurants
Rue Saint-Sauveur mit vielen tollen Restaurants

 

Einer der bekanntes Einwohner von Le Cannet war der weltberühmte Maler Pierre Bonnard. Impressionen an sein künstlerisches Schaffen kann man im Museum Bonnard erleben, welches sich direkt neben dem imposanten Rathaus von Le Cannet befindet.
Dei Anreise nach Le Cannet kann mittels PKW, mit dem TGV via Cannes, oder mit dem Flugzeug über Nizza erfolgen. Vor Ort seht einem ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz zur Verfügung. So fahren stündlich mehre Busse nach Cannes.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Le Cannet aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.